Explosives Finale der Kartlangstrecke 2020

Langstrecken-Kart Nummer 99 vom KSC-DVB

Da ist er, der Titel, endlich. Nach jahrelanger Durststrecke konnten Soeren Schneider und Henry Weist ihren ersten Titel in der Kartlangstrecke Sachsen nach Hause holen. Beim großen Finale im Motodrom Belleben ging es dabei auch bei kalten Temperaturen heiß her.

Am Wochenende vom 10.10.-11.10. fanden gleich zwei Rennen in Belleben statt. Die Prämiere war dabei das Nachtrennen am Samstag. Ausgetragen wurde hierbei ein Sprintrennen für die Bambinis und ein gemeinsames für die Kurz- und Langstrecke. Als Ersatzfahrer für Jörg Hübschmann in der Klasse VT 400 ccm (KS) konnte Henry Weist nach einem langen Kampf mit Steffen Buschbeck in der letzten Runde aufgrund eines Defektes die Führung übernehmen und den Sieg einfahren. Soeren Schneider musste sich in der Klasse VT 390 (LS) mit 0,3 Sekunden Rückstand hinter Zixspeed Racing #88 geschlagen geben. Damit wurde die Entscheidung über den Titel auf Sonntag verschoben. Daniel Schmitt fiel nach einem Unfall in der Dunkelheit aus. Nach einem tollen Feuerwerk ging es dann zur Siegerehrung und ab ins Bett.

Feuerwerk über dem Motodrom Belleben

Der Sonntag sollte dann besonders spannend werden. Nachdem es bereits im Bambini-Sprint zu einem Unfall kam, führte im Sprintrennen der „Großen“ eine Ölspur zu einem schweren Unfall, bei dem zum Glück niemand ernsthaft verletzt wurde. Der KSC-DVB musste sich sowohl in der Klasse der Kartlangstrecke als auch bei den 400ern mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Beim Langstreckenrennen konnte sich die Startnummer #99 durch eine bessere Pace und einen perfekten Boxenstopp deutlich von der Konkurrenz absetzen. Den Tagessieg beim Finale sicherte sich der KSC dann im letzten Sprintrennen und somit auch den ersten Titel in der Klasse VT 390 (LS). Jörg Hübschmann sicherte sich im letzten Sprintrennen ebenfalls den Sieg und konnte so in der Meisterschaft mit Jan Riemer gleichziehen. Daniel Schmitt musste sein Kart aufgrund eines Defektes abstellen.

Damit ging nicht nur ein packendes Finale, sondern auch eine durchweg spannende Saison zu Ende, welche zahlreiche Höhen und Tiefen bereithielt und trotz der aktuellen Situation erfolgreich durchgeführt werden konnte. Der Verein gratuliert allen Fahrern für ihre Leistungen und Ergebnisse. Wir wollen uns in diesem Rahmen bei allen Unterstützern bedanken, welche die Rennserie und unsere Teilnahme ermöglichten. Wir wünschen allen eine erholsame Zeit und vielleicht sieht man sich beim Lutz-Döppman-Gedenklauf am 01.11. in Lohsa.

Das Langstreckenteam des KSC-DVB